Julius Franzot

Julius Franzot

Leben und Werke

geb. in Triest am 10.01.1956

Studium der Pharmazie mit anschließender Promotion (1979), Manager in der Pharma-Industrie (Marketing/Export) in Frankfurt (1980-1996), Selbstständiger Unternehmensberater in Triest (1996-1997), Exportleiter Pharma bei einem italienischen Unternehmen (1998-2005)

Seit 2005 frei schaffender Schriftsteller, Übersetzer und Publizist.

Mitglied im P.E.N. Club Deutschland und imVerband Deutscher Schriftsteller in Rheinland-Pfalz , im Europa Literaturkreis Kapfenberg und im Verein zur Erhaltung Guntersblumer Kulturgutes e.V..

Seit 1975 schreibt er Beiträge zu gesellschaftlichen und kulturellen Themen unserer Zeit, die z.T. öffentlich vorgetragen wurden oder in Tageszeitungen/Magazinen erschienen sind. 2008 freie Mitarbeit bei der Zeitschrift EUREGIO als Autor und Übersetzer und seit 2009 beim Internet-Blog Mein Herz schlägt links (SPD).

Darüber hinaus hat Julius Franzot bereits fünf Romane: Gefesselte Freiheit, Der Herold und die Trommlerin, Nicht mit mir! – Im Ausverkauf von Turm & Brücke, Kiez trifft Mafia, Die Sekte der Skorpione,drei Sammlungen von Reisegeschichten Kontinent AmerikaAktenkoffer und Seidenstrümpfe,  Marokko – Zwischen Atlas und Atlantik, die Reiseberichte und Reflexionen Auf den Wegen des Islams, eine Sammlung sozialkritischer Abhandlungen (Die moralischen Grenzen der reinen Marktwirtschaft, unveröffentlicht, aber als Ergänzung und Aktualisierung auf dem Blog SPD – Mein Herz schlägt links digital publiziert) und das lyrische Werk Im Wald und vor der Sonne, geschrieben. Im Sommer 2002 wurde ein Teil davon beim Literaturpreis Leone di Muggia mit einer Auszeichnung gewürdigt. Weitere Erzählungen, Lyriken und Übersetzungen haben Eingang in Anthologien und Fachzeitschriften gefunden. Seit 2010 Mitarbeit bei der Zeitschrift REIBEISEN, Kapfenberg.

Julius Franzot ist zweisprachig (Deutsch und Italienisch). Die meisten seiner Werke sind in deutscher Sprache, können aber bei konkretem Interesse jederzeit vom Autor selbst ins Italienische übersetzt werden

Der neue Roman über eine fiktive, dennoch lebensnahen Annäherung vom Frankfurter Rotlichtmilieu zur sizilianischen Mafia Kiez trifft Mafia ist 2013 erschienen und wurde auf der Leipziger Buchmesse präsentiert.

Der Roman „Die Sekte der Skorpione“, in dem eine fiktive Sekte die Gesellschaft infiltriert, ist im Juli 2015 beim TRIGA-Verlag, Gelnhausen erscheinen

Julius Franzot ist selbst auch als Übersetzer (Italienisch-Deutsch und Deutsch-Italienisch) tätig. Bisher sind folgende Übersetzungen von ihm erschienen: Lyrik von I. Mate, H. Oberbeil, H.P. Strobl, E.A. Vetter, H. Danzer, C. Martelli, M. Moretti, R.A. Rusconi, C. Micelli, M. von Elzenbaum, K. Rabensteiner, G. Peer, E.M. Vida (Lyrik-Band „Unveräußerliche Schuldscheine“, Hammerle, Triest), die Romane „Sternklare Nächte im Karakorum“ von D. Jelincic, (Wieser, Klagenfurt), “Mädchen im roten Kleid” von A. Della Rocca, und „Dämmerung in Triest“ von Maria Luisa Grandi (BoD, Norderstedt), Kurzprosa von E.A. Sommer und theologische Sachbucher (Anton-Schmid-Verlag, Konz), Zeitschrift EUREGIO, Hefte 3. und 4..

Julius Franzot lebt in Guntersblum am Rhein, von wo aus er für den Erhalt der gemeinsamen Traditionen Mitteleuropas und für die friedliche gegenseitige Befruchtung der Kulturen schriftstellerisch und auch politisch eintritt. Seit Oktober 2006 ist er Vorstandsmitglied des Kulturvereins Friedrich Schiller und ist damit Ansprechpartner aller, die sich ein bürgernahes Europa wünschen, Europa der Völker, jenseits von Rechts und Links.

Es ist ihm ein besonderes Anliegen, Schriftsteller aus ganz Mitteleuropa zusammen zu bringen, damit der kulturelle Austausch von der Grenzziehung nicht eingeschränkt werde und Integrationsprogramme zwischen Kulturen nicht nur Lippenbekenntnisse bleiben.

Vita e opere

Nato a Trieste il 10.01.1956

Laureato in Farmacia, Manager nell’Industria Farmaceutica (Marketing/Export) a Francoforte (1980-1996), Consulente d’Azienda a Trieste (1996-1997), Direttore export di un´ azienda farmaceutica italiana (1998-2005), Dal 2005 scrittore, traduttore e pubblicista.

Membro del P.E.N. Club Germania, del Verband Deutscher Schriftsteller in Rheinland-Pfalz, dell‘Europa Literaturkreis Kapfenberg e del Verein zur Erhaltung Guntersblumer Kulturguts e.V., Guntersblum.

Dal 1975 scrive dei saggi su temi sociologici e culturali contemporanei, che in parte sono stato oggetto di conferenze pubbliche o sono stati pubblicati su quotidiani e riviste. Nel 2008 collaborazione come autore e traduttore con la rivista EUREGIO e dal 2009 con il blog Mein Herz schlägt links (SPD).

Julius Franzot ha inoltre scritto cinque romanzi: Libertà in catene, pubblicato nel maggio 2002, L‘ araldo e la tamburina, Non con me! – Nella svendita di Torre & Ponte, La setta degli scorpioni, tre volumi di racconti di viaggio Continente America e Valigetta 24-ore e calze di seta e Marocco – Tra Atlante ed Atlantico, i racconti di viaggio e riflessioni Sulle vie dell’ Islam, una raccolta di saggi di critica sociale (I confini morali della pura economia di mercato, inedito, ma pubblicato come attualizzazione sul blog “SPD – Mein Herz schlägt links”) ed un volume di poesie: Nel bosco davanti al sole, una parte del quale ha ottenuto una menzione speciale al Premio Letterario Leone di Muggia nell’estate 2002. Ulteriori racconti, poesie e traduzioni sono state pubblicate in antologie e riviste. Dal 2010 collaborazione con la rivista REIBEISEN, Kapfenberg.

Julius Franzot è bilingue (tedesco e italiano). La maggior parte delle sue opere è in tedesco, ma possono essere tradotte in italiano dall’autore stesso, in caso di un concreto interesse.

Il  romanzo (“Tra luci rosse ed onorata società”) ambientato in un‘ avvicinamento tra l‘ ambiente a luci rosse di Francoforte e la mafia siciliana, la cui trama è sì fittizia, però vicina a quanto può accadere realmente è appena uscito (2013) ed é stato presentato alla Fiera del Libro di Lipsia.

Il romanzo „La setta degli scorpioni“ in cui una setta fittizia infiltra la societá, é uscito nel luglio 2015 presso il TRIGA Verlag, Gelnhausen

Julius Franzot è attivo anche come traduttore (italiano-tedesco e tedesco-italiano). Finora solo state pubblicate le seguenti sue traduzioni: Liriche di I. Mate, H. Oberbeil, H.P. Strobl, E.A. Vetter, H. Danzer, C. Martelli, M. Moretti, R.A. Rusconi, C. Micelli, M. v. Elzenbaum, K. Rabensteiner, G. Peer ed E.M. Vida (Raccolta „Crediti incedibili“, Hammerle, Trieste), i romanzi “Le notti stellate del Karakorum” di D. Jelincic (Wieser, Klagenfurt), “La bambina in rosso“ di Antonio Della Rocca, „La Famiglia von Sonderburg“ di Maria Luisa Grandi (BoD, Norderstedt), prosa breve di E.A. Sommer e libri teologici (Anton-Schmid-Verlag, Konz), Rivista EUREGIO, numeri 3. e 4.

Julius Franzot vive a Guntersblum am Rhein, da dove si adopera, nella cultura e nella politica, per la conservazione delle tradizioni comuni della Mitteleuropa e per il pacifico arricchimento reciproco delle culture. Dal novembre 2001 è presidente dell’Associazione Culturale „Province Storiche Giuliane – Popolo d’Europa“ e membro del Direttivo dell’ Associazione Culturale “Friedrich Schiller” e quindi persona di riferimento per tutti coloro che auspicano un’Europa vicina al cittadino, liberata dagli ormai superati concetti di „Destra“ e „Sinistra“

Per Franzot è di grande importanza avvicinare tra loro scrittori da tutta la Mitteleuropa, per evitare che i confini tracciati limitino gli scambi culturali ed i programmi di integrazione tra culture non rimangano lettera morta